Suchen  

   

Wetter Rheinstetten  

 
   

Benutzer Login  

   

Fluglager 2018 - Halle ist nur einmal im Jahr!

Details Halle2018


Das diesjährige Sommerlager ist nun über einen Monat her und der Sommer neigt sich dem Ende zu – Zeit in Erinnerungen zu schwelgen und einen kleinen Rückblick zu wagen.
So viele Karlsruher wie noch nie machten sich auf den Weg in die Partnerstadt Halle für ein zweiwöchiges Fluglager am Flugplatz Halle-Oppin.
Vom 04.08. bis zum 18.08.2018 wurde fleißig geflogen, Freundschaften geschlossen und das Vereinsleben intern, sowie zwischen dem FSV Karlsruhe und FSV Halle-Oppin, gestärkt.


Fliegerisch bietet das Sommerlager für Piloten die ideale Möglichkeit, neue Gebiete im Streckenflug zu erkunden und sich mit erfahrenen Kameraden auszutauschen. Flugschüler können in dieser Zeit erhebliche Fortschritte in ihrer Ausbildung machen – ob Richtung ersten Alleinflug oder Lizenzerhalt.
Besonders nennenswert ist hierbei, dass das neue Flaggschiff des FSV Karlsruhe, die DG-1001 T („Hotel-India“), mit nach Halle genommen wurde. So konnten einige Piloten ihre Einweisung auf dem neuen Hochleistungs-Doppelsitzer machen und somit ein weiteres Muster ihrem Flugbuch hinzufügen.
Zu dieser rekordverdächtigen Anzahl an Einweisungs-Flügen, schlossen sich die Motorsegler an. So wurden einige Stunden auf dem vereinseigenen Motorsegler der Hallenser HB-23 („Brditschka“) in Form von Gastflügen oder Ausflügen zu benachbarten Flugplätzen erflogen.
Manch einer wagte sich gar an die „Echo“-Klasse und schnupperte etwas Motorflieger-Luft in der Cessna.
Vielen Dank hier an den unermüdlichen Einsatz des Hallenser Fluglehrers Torsten, der sich immer wieder Zeit für die flugbegeisterten Karlsruher nahm!

Die Hitzewelle und schwankenden Temperaturen des Rekordsommers haben auch wir während des Lagers gespürt. Es gab kaum Regentage, dafür aber starke Winde. Zum Glück haben die (meisten) Zelte diesen auch überlebt. Kollateralschäden wurden fachmännisch instandgesetzt, sodass keiner sein „Zuhause“ aufgeben musste.
Ein unangenehmer Nebeneffekt der andauernden Hitzewelle sind oftmals stabile Luftschichtungen, die zu kaum nutzbarer Thermik führen – Ein Fall für das Improvisationstalent unter den Fluglehrern -Adrian Bittner. Er verlegte gekonnt mithilfe menschlicher E-Varios und Bärte kurzerhand die Thermiksuche auf den Boden. Lehrhaft und unterhaltsam zugleich!

Das Highlight des diesjährigen Sommerlagers war das Bergfest auf dem feierlich die DG-505 („Kilo-Alpha“) an den FSV Halle-Oppin übergeben wurde. Der FSV Karlsruhe ist stolz und glücklich zugleich, dass er das Flugzeug an einen befreundeten Verein weitergeben konnte und freut sich, das zuverlässige Muster in guten Händen zu wissen.

Erfreulich ist außerdem, dass sich immer mehr Personen außerhalb des Vereins (wie Kinder und/oder Partner/innen) im Fluglager integrieren und somit das Geschehen aufmischen. So werden kurzerhand Geburtstage gefeiert, kleinere Ausflüge und Abendveranstaltungen organisiert oder die fleißigen Piloten bei mauem Wetter mit Kaffee und Kuchen überrascht.

Das sind neben den fliegerischen Aspekten die Hauptgründe, die das Sommerlager in Halle zum best-besuchtem Fliegerlager im Jahr machen.
So freuen sich auch alle wieder auf den nächsten Besuch bei den gastfreundlichen und seit langem zu engen Freunden gewordenen Hallensern – ob zur Weihnachtsfeier oder zum nächstjährigen Lager…denn „Halle ist nur einmal im Jahr“.